Verbandsliga 3 | Frauen
WVV-Auswahl - SSV Meschede 1:3
25:20, 24:26, 23:25, 13:25
SV Lünen - SSV Meschede 2:3
25:20, 23:25, 25:22, 15:25, 12:15


SSV-Volleyballerinnen mit zwei Siegen wieder in der Erfolgsspur
05.02.17 | Die Mescheder Volleyballerinnen waren am Wochenende gleich doppelt gefordert. Nach zwei schwachen Spielen wollten die Mädels nun endlich wieder an die guten Leistungen anknüpfen. Am Samstag traf das Team in Lüdinghausen auf die Auswahl des Westdeutschen Volleyballverbandes. Die jungen Talente des Jahrgangs 2002 und 2003 starteten bärenstark in die Partie, und die SSV-Mädchen gerieten schnell ins Hintertreffen. Zu wenig Druck im Angriff machte es dem Gegner leicht. Erst zum Ende des ersten Satzes spielte das Team mutiger. Der Satz ging dennoch mit 20:25 verloren. Im zweiten und dritten Satz legten die Meschederinnen dann los! Der Annahmeriegel um Libera Lisa Achtzehn stand gut, und die Zuspieler Maria Baulmann und Kapitänin Karin Schürmann setzten die Angreifer variabel ein. Diese punkteten ein ums andere Mal platziert und hart. Außenangreiferin Nadine Frigger (re.)Frigger Nadine zeigte ihr bestes Saisonspiel. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit langen und intensiven Ballwechseln. Beide Mannschaften ackerten in der Abwehr um jeden Ball. Besonders Evamaria Falke (ganz li.) und Maike Schotka (li.)Pb Evamaria Falke 26.08.15Pb Schotka Maike 13.07.15 wehrten einige Bälle spektakulär ab. Auch der Block stand nun richtig und besonders Lisa Kettler hatte ihre Hände ständig im Spiel. In beiden Sätzen war das Ende spannend. Im dritten Satz sorgte Zuspielerin Klara Steppeler für Entlastung und fügte sich nahtlos in das Spiel ein. Der SSV behielt die Nerven und gewann Satz 2 und 3 mit 26:24 und 25:23. Nun galt es im vierten Satz de Schwung mitzunehmen. Der gesicherte erste Tabellenpunkt wirkte wie eine Befreiung. Die Mädels starteten mit 6:1 in den Satz und ließen dem Gegner keine Chance mehr. Die druckvollen Aufschläge ließen die Annahme des Gegners nun ein ums andere Mal wackeln. Das junge gegnerische Team zeigte nun eine entsprechende Körpersprache und gab sich geschlagen. Meschede baute den Vorsprung über 22:12 weiter aus und gewann den vierten Durchgang überzeugend mit 25:13. Nach einem intensiven Spiel über fast 2 Stunden tanzten die Meschederinnen im Kreis und freuten sich über die 3 Punkte, mit denen wohl so niemand gerechnet hatte.
Neben einer tollen Mannschaftsleistung ragte Mittelblockerin Lisa Kettler (re.)Pb Lisa Kettler 26.08.15 heraus, die in allen Spielbereichen zu überzeugen wusste.
SSV: Lisa Kettler, Nadine Frigger, Maria Baulmann, Lisa Achtzehn, Maike Schotka, Evamaria Falke, Karin Schürmann, Klara Steppeler, Julia Keßeler, Jana Kempe

Nach diesem intensiven Spiel am Samstag stand am Sonntag direkt die nächste Auswärtsfahrt auf dem Programm. Die Mannschaft traf auf den Lüner SV. Ziel der Meschederinnen war es, im Spiel gegen das Tabellenschlusslicht zu punkten. Leider gelang es dem Team, das aufgrund von Krankheit nur mit 8 Spielerinnen antreten konnte, nicht, an die Leistungen des Vortages anzuknüpfen. Im ersten und zweiten Satz fand das Team nicht wirklich ins Spiel. Viele einfache Fehler wechselten sich mit guten Aktionen ab. Dazu kamen mehrere strittige Schiedsrichterentscheidungen gegen die Gäste. Satz 1 ging mit 20:25 an Lünen, Satz 2 konnten die Meschederinnen nach 21:23 mit guten Aufschlägen von Lisa Kettler noch zum 25:23 drehen. Doch auch der Satzausgleich gab nur wenig Sicherheit. Schnell ging der Lüner SV mit 10:4 in Führung. Doch das SSV-Team gab nicht auf und kämpfte weiter. Beim Stande von 21:20 ging es sogar in Führung, um den Satz dann doch noch mit 22:25 abzugeben. Doch Köpfe hängen lassen zählt nicht! Im vierten Satz hatte sich das Team dann endlich vollends darauf eingestellt, dass beim Gegner fast nur die Spielerin mit der Nummer 7 punktete. Nun stand der Block und Evamaria Falke gut in der Abwehr. Maike Schotka punktete mehrmals knallhart im Angriff. Meschede ging schnell in Führung und baute diese weiter aus. Der Satz ging deutlich mit 25:15 an den SSV. Im fünften Satz behielten die Mädels auch beim Stande von 5:8 die Nerven. Maria Baulmann war es, die mit druckvollen Aufschlägen beim Stande von 7:10 die Annahme des Lüner SV zum Wackeln brachte. Gleich 4 Aufschläge brachten den SSV auf die Siegerstraße. Die 12:10-Führung ließen sich die Meschederinnen jetzt nicht mehr nehmen. Der Satz wurde mit 15:12 gewonnen. Somit war der zweite Sieg am Wochenende eingefahren und 5 Auswärtspunkte geholt. Zwar hatte das Team gegen den Tabellenletzten keine Glanzleistung gezeigt, es reichte aber dennoch für einen Sieg. Neben den schon erwähnten Spielerinnen konnte die 14 jährige Laura Gaida (li.)Gaida Laura auf der Liberaposition überzeugen. Nach diesem Spieltag steht das Team auf einem guten dritten Tabellenplatz.
Am kommenden Samstag tritt das Team in ihrem „Wohnzimmer“, der Sporthalle Rautenschemm, zum Heimspiel gegen den Tabellensiebten SC Union Lüdinghausen II an.
SSV: Laura Gaida, Maike Schotka, Evamaria Falke, Maria Baulmann, Klara Steppeler, Lisa Kettler, Karin Schürmann, Nadine Frigger. | KSch

Bezirksliga 10 | Frauen
TV Neheim-SSV Meschede II 3:0
25:14, 25:22, 25:16

Meschede II gegen Neheim chancenlos
Tiborra Jana04.02.17 | Das Spiel gegen den Tabellenzweiten TV Neheim gestaltete sich wie erwartet sehr schwierig für die SSV-Damen.
Der Gegner aus Neheim startete gut in den ersten Satz und setzte die Damen des SSV direkt mit starken Aufschlägen und guten Angriffen unter Druck. Somit ging der erste Satz relativ deutlich mit 14:25 verloren.
Im zweiten Satz zeigte sich das Team jedoch dann besser eingestellt. Jana Tiborra (re.) konnte mit einer starken Aufschlagserie die Annahme des TV Neheim unter Druck setzen. Zwischenzeitlich führte das SSV-Team sogar mit fünf Punkten.
Der Vorsprung konnte aber leider nicht ganz ins Ziel gerettet werden und der Satz musste mit 22:25 knapp abgegeben werden.
Im dritten Satz erhöhte Neheim wieder den Druck. Phasenweise konnte unser Team zwar mithalten, aber am Ende machte oft der TV Neheim den Punkt und konnte sich mit 25:16 durchsetzen.
Insgesamt braucht sich das Team jedoch über diese Niederlage gegen einen stark aufspielenden Gegner nicht ärgern und kann in den kommenden Spielen hoffentlich wieder selbst punkten.
SSV: Katharina Franz, Ute Prause, Elke Kämper, Mechthild Steppeler, Ursula Gödde, Jana Tiborra, Carina Werner,Jolanta Konetzny, Marlen Gottbrath. | MG

Bezirksliga 20 | U18
SSV Meschede – TV Schmallenberg 2:0
25:14, 25:20
SSV Meschede – SuS Reiste 1:2
25:15, 14:25, 9:25

Spieltag der U18 macht Trainerin zufrieden
Gaberska Vanessa28.01.2017 | Einen deutlichen Sieg erspielte sich die U18 des SSV im ersten Spiel gegen den TV Schmallenberg. Keine Aufschlagfehler im ersten Satz, gute Angriffe und Absprache auf dem Feld führten zum deutlichen Satzgewinn von 25:14. Vanessa Gaberska (re.) trat zum ersten Mal auf der Zuspielposition an und machte ihre Sache mit der Zeit immer besser, wodurch die Angreiferinnen immer wieder in Szene gesetzt wurden. Trotz vieler Aufschlagfehler im zweiten Satz behielt das Team immer die Kontrolle über das Spiel und gewann auch diesen Satz mit 25:20. „Das Team hat eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt. Obwohl das Team unter der Woche nie so zusammen trainiert und auch einige unerfahrenen Spielerinnen auf dem Feld standen, stimmte die Absprache und das Zusammenspiel.“, lobte Trainerin Evamaria Falke.
Das zweite Spiel gegen den SuS Reiste mussten die Mädels leider mit 2:1 abgeben. Der erste Satz deutete zunächst nach einem vermeintlichen Spielsieg hin, denn nach 17 Minuten hieß es 25:15 für den SSV. Alle spielten locker auf und zeigten ihr Können. Dann wendete sich jedoch das Blatt. Von Anfang an schlichen sich immer mehr Eigenfehler ein, aber auch Reiste überzeugte durch starke Aufschläge und kämpferischem Spiel. Mit 25:14 musste man sich geschlagen geben, wodurch es in die Verlängerung ging. Der letzte und entscheidende Satz war dann ein Match auf Augenhöhe. Bis zum Wechsel führte man sogar mit 8:6. Durch eine starke Aufschlagserie von Reiste und keiner konsequenten Angriffsverwertung hieß es dann leider am Ende 9:15. „Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit meinem Team. Viele Spielerinnen haben durchgespielt und trotzdem die Konzentration gehalten. Weiter so!“, so nochmals Evamaria Falke.
SSV: Fotini Arisler, Lena Fischer, Vanessa Gaberska, Laura Gaida, Sophie Goncalves, Inthuja Illankumar, Ammelie Kyewski, Daniela Sommer. | EF

Bezirksliga | U12
SSV Meschede – TuS Nuttlar 2:0
15:9, 15:9
SSV Meschede – SuS Störmede 2:0
15:7, 15:7
SSV Meschede – SuS Störmede 2 0:2
(14:16, 13:15)
SSV Meschede – Soester TV 1:2
10:15, 17:15, 5:15

28.01.17 U12 web
U12-Mädels fahren zur Bezirksmeisterschaft
28.01.17 | Am Samstag fand in Soest die Qualifikation der weiblichen U12 für die Bezirksmeisterschaft statt. Es gingen 5 Teams an den Start, sodass Jeder gegen Jeden gespielt wurde. Die Mädels starteten gut in das Turnier und gewannen die ersten beiden Spiele gegen Nuttlar und Störmede deutlich. Durch konzentrierte Aufschläge und überlegte Spielzüge konnte der SSV immer wieder punkten. Im dritten Spiel gegen den SuS Störmede 2 war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Mädels kämpften um jeden Ball, sodass der erste Satz in die Verlängerung ging. Am Ende hatte jedoch Störmede in beiden Sätzen die Nase vorne. Ein bisschen enttäuscht über die knappe Niederlage starteten sie in das Spiel gegen den Soester TV. Im ersten Satz lag man schnell zurück. Auf das variable Spiel der Soesterinnen mussten sich die Schützlinge von Trainerin Maike Schotka erst einmal einstellen. Daher konnte der erste Satz nicht mehr gedreht werden und ging mit 15 zu 10 an die Soesterinnen. Im zweiten Satz wurde noch einmal gekämpft und ein Rückstand wurde aufgeholt, sodass durch viele gute Spielzüge der Satz nach Hause gebracht werden konnte. Im Tie-Break häuften sich die Fehler auf Mescheder Seite und es konnte nicht mehr an die zuvor gezeigte Leistung angeknüpft werden, sodass auch dieser Satz mit 15 zu 5 deutlich an den Soester TV ging.
Trotz der zwei Niederlagen war die Freude groß, denn die Mädels belegten aufgrund des besseren Satzverhältnisses am Ende einen tollen 2. Platz und lösten so das Ticket für die Bezirksmeisterschaft am 5. März.
SSV: Hannah Ermlich, Anna Kuschwald, Lena, Niederhoff, Emma Nolte.| MS

28.01.17 U14 1 webOberliga 8 | Mädchen
VV Schwerte Jungen-SSV Meschede Mädchen 2:0
25:20, 25:20
SSV Meschede Mädchen-Lüner SV Mädchen 2:0
25:20, 25:11
Lüner SV Mädchen-SSV Meschede Mädchen 0:2
10:25, 17:25
U14 fährt zur Qualifikation A
Am letzten Oberliga-Spieltag der U14 waren die Volleyballerinnen des SSV Meschede noch einmal gefordert. Gleich drei Spiele mussten die Mädels an diesem Tag in Schwerte absolvieren. Ziel war es, den dritten Tabellenplatz zu festigen, um die Qualifikation A zur Westdeutschen Meisterschaft zu erreichen. Gleich zweimal traf das Team auf den Lüner SV. Zu Beginn des ersten Spiels waren die Mädels sehr nervös und machten viele Eigenfehler. Erst mit zunehmender Dauer gelang es dem Team an Sicherheit zu gewinnen. Dann konnte das Spiel recht deutlich mit 2:0 (25:20, 25:10) gewonnen werden. Im zweiten Spiel gegen die Jungen vom VV Schwerte gerieten die Mädchen in beiden Sätzen direkt in Rückstand. Die letzte Konsequenz fehlte. Auch die Aufholjagd am Ende des zweiten Satzes half nichts mehr, und das Spiel ging mit 0:2 (20:25, 20:25) verloren. Im dritten und letzten Spiel wollte das Team jetzt noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Dies gelang auch. Eine schnelle Führung gegen den Lüner SV im ersten Satz gab dem Team Sicherheit. Alle Mädchen konnten noch einmal eingesetzt werden und es gelang der 11.Sieg im 16.Spiel. Nach dem 2:0-Sieg (25:10, 25:17) freuten sich die Mädels über einen tollen vierten Tabellenplatz. Zwar konnten die Schwerter Jungen das Mescheder Team noch überholen, in der Endwertung der Mädchenmannschaften steht der SSV aber nach wie vor auf dem dritten Platz. Dieser berechtigt zur Teilnahme an der Qualifikation A zur Westdeutschen Meisterschaft, die am 05.03.stattfindet. Ein toller Erfolg auf den das Team stolz sein kann.
An diesem Spieltag konnten besonders Divine Basika und Lisanne Stratmann durch ihr Netzspiel und ihre druckvollen Aufschläge gefallen. Nun freuen sich alle auf die Quali A, bei der man auf zwei weitere starke Teams trifft.
Für den SSV spielten: Divine Basika, Lisanne Stratmann, Pia Imöhl, Lina Klein, Lea Heinemann, Anastasia Weimer, Märtha Odenthal, Nele Krick, Annemarie Kettler. | KSch

____________


unseren Sponsoren Danke!

Sparkasse

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

alt

Logo Franzes

Saracino Logo 

alt

radio sauerland Copy

alt

alt

Schnier

Stadtmarketing