Oberliga 2
SSV Meschede – VC Bottrop 90 2:3
(25:22, 20:25, 21:25, 25:20, 12:15)

Ballnetz216.01.16 | Aus den erhofften zwei oder drei Punkten gegen einen Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt wurde nichts. Nach gutem Beginn und einer 23:15-Führung im ersten Satz konnte man den Eindruck gewinnen, als hätten die Volleyballerinnen des SSV Meschede geradezu Angst davor, den Satz und am Ende das Spiel zu gewinnen. Nur auf Sicherheit bedacht ließ man den VC Bottrop im ersten Durchgang noch auf 22:23 herankommen, bevor die SSV-Frauen diesen mit etwas Glück, schließlich doch noch zu ihren Gunsten entscheiden konnten.
Doch statt nun, wie zum Anfang der Begegnung, wieder mutiger zu spielen, versuchte die Mehrheit der  Mescheder Volleyballerinnen weiterhin mit Sicherheitsvolleyball zum Erfolg zu kommen. Dabei hätte sie eigentlich das Ende des ersten Satzes eines Besseren belehren müssen, zumal z.B. die vermeintlichen Sicherheitsaufschläge gleich reihenweise ins Aus segelten. Auch die Angriffsaktionen blieben letztlich zu harmlos. So sicherten sich die zugegebenermaßen annahme- und abwehrstarken, Bottropperinnen die Durchgänge zwei und drei.
Durch einige personelle Wechsel, u. a. feierte Libera Katharina Franz ihr Debüt in der Oberliga, und mit der Unterstützung der knapp 80 Zuschauer kämpften sich die Meschederinnen im vierten Satz ins Spiel zurück. So ging es in den Tie-Brak des entscheidenden fünften Satzes.
Erneut erwischten die SSV-Volleyballerinnen den besseren Start. Viele Aktionen waren jedoch weiterhin vom Sicherheitsdenken beeinflusst, und so reichte die zwischenzeitliche 9:8-Führung den Gastgeberinnen nicht. Das routinierte Team der Gäste blieb seiner Strategie, mit Risiko im Angriff zu agieren und druckvoll aufzuschlagen, treu und wurde am Ende mit dem 15:12 Satz- und damit 3:2-Spielgewinn belohnt.
SSV-Coach Uwe Schlinkert: "Leider haben viele unserer Spielerinnen heute nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten und was vor Wochenfrist noch beim Turnier in Münster und auch beim Training unter der Woche gut geklappt hat: Nämlich mit Risiko aufzuschlagen und auch im Angriff, nicht unüberlegt, aber doch wesentlich druckvoller zu spielen. Auch unsere Angriffssicherung war heute nicht wirklich auf Zack, von den überwiegend harmlosen Aufschlägen, die noch dazu eine viel zu hohe Fehlerquote hatten, ganz zu schweigen. Gefreut habe ich mich über den Auftritt von Katharina Franz, die erstmalig als Libera in der Oberliga am Ball war und ihre Sache ganz prima gemacht hat. Nachdem wir in der Rückrunde nun gegen zwei direkte Konkurrenten nicht gewinnen konnten, kann unser Motto für die restlichen Spielen nur heißen, in den Bereichen Aufschlag und Angriff volles Risiko zu gehen, um vielleicht die ein oder andere Überraschung zu schaffen. Ich hoffe, dass das nunmehr auch die letzte Spielerin verinnerlichen wird. Entweder wir schaffen den Klassenerhalt dann noch, oder aber wir gehen `mit fliegenden Fahnen` unter!"
Trotz der Niederlage kletterten die Mescheder Volleyballerinnen - dank des einen gewonnenen Punktes - in der Tabelle zunächst einen Platz nach oben, weil man gegenüber dem USC Münster III ein Spiel mehr, nämlich bisher drei, gewonnen hat und rangieren aktuell nicht mehr auf einem direkten Abstiegsplatz.
SSV: Maria Baulmann, Evamaria Falke, Katharina Franz, Rahel Hartmann, Stefanie Henkel, Melissa Kösling, Sarah Nieder, Jessica Pilarski, Anna-Lena Rickert, Maike Schotka, Karin Schürmann, Denise Verhasselt. | US

____________


unseren Sponsoren Danke!

Sparkasse

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

alt

ARAL

Saracino Logo 

alt

radio sauerland Copy

alt

alt

Schnier

Stadtmarketing