21.03.17 Abt.vers.003 web

lebhafte und intensive Abteilungsversammlung der VolleyballerInnen

Am Dienstag, 21.03.17, fand im Vereinsheim am Dünnefeld die jährliche Abteilungsversammlung der VolleyballerInnen statt.
Sehr zufrieden zeigte sich der Volleyballvorstand mit der Teilnehmerzahl, die wieder einmal gesteigert werden konnte. Aktive Spielerinnen aus allen Altersbereichen, aber auch eine erkleckliche Anzahl von Eltern, beteiligten sich an den Berichten, Beratungen und Abstimmungen. Insgesamt 43 Personen fanden den Weg ins neu gestaltete Vereinsheim.

Dass eine Abteilungsversammlung nicht automatisch ein trockenes Gremium sein muss, bewiesen die sehr anschaulichen und mit Bildern garnierten Berichte aus den Teams. Dabei zeigten einmal mehr auch sehr junge Damen, dass sie durchaus selbstbewusst vor einer Menge Leute ihren Bericht vortragen können.

sportl.Erfolg 2016Konz.KiJu TitelAn dieser Stelle wurde eins der vom Volleyballvorstand verfolgten Ziele deutlich, nicht nur Raum und Zeit für den reinen Sport zur Verfügung zu stellen, sondern mithilfe des Sports Kinder und Ju-gendliche darin zu fördern, sich zu selbstbewussten und verantwortungsvollen Persönlichkeiten zu entwickeln. Das wurde besonders deutlich beim Bericht über die Umsetzung des preisgekrönten Kinder- und Jugendkonzeptes, das auch eine jährliche Evaluation vorsieht. Martin Kettler konnte mit Zahlen, Daten und Fakten belegen, dass das Konzept wirkt und zu einem tollen Aufschwung bei der Zahl der ÜbungsleiterInnen, der geleisteten Übungsleiterstunden, einer Perspektive für eine Qualifizierung der Nachwuchs-Trainerinnen – aber auch zu einer abermaligen Steigerung der sportlichen Erfolge geführt hat. Dass dies alles dem Spaß an der Sache keinen Abbruch tat, war an der schönen Atmosphäre im Vereinshaus durchaus abzulesen.

Dem obligatorischen Kassenbericht schickten die Verantwortlichen voraus, den Erfolg der Kassenführung nicht im Anhäufen von finanziellen Mitteln und großer Kontostände zu sehen, sondern ausreichend Mittel für eine qualitativ hochwertige Betreuung aller aktiven SportlerInnen zur Verfügung stellen zu können. Das fällt in den letzten Jahren zunehmend schwerer, steigen doch in verschiedenen Bereichen die Kosten derart, dass die akquirierten Einnahmen damit nicht Schritt halten können. Auf der gesicherten Basis eines seriösen Kontostandes wurden daher im Jahr 2016 ca. 1.400,-€ mehr ausgegeben als eingenommen.

AbtUm auch weiterhin ein adäquates Sport- und Betreuungsangebot aufrechterhalten zu können, stand daher auch die Einführung eines Abteilungsbeitrages auf der Tagesordnung. Schlüssig dargestellt kamen die Teilnehmer dann auch nicht an den Fakten und Argumenten vorbei und stimmten einstimmig für die zunächst auf ein Jahr befristete Einführung eines Abteilungsbeitrages von 10,-€ je Aktiven und Jahr.

Der TOP Wahlen konnte zügig erledigt werden. Lisa Kettler stellte sich erneut als Kassenprüferin für 2 Jahre zur Verfügung. Maike Schotka wurde als Ersatzkassenprüferin gewählt.

21.03.17 Abt.vers.011 webEin überraschendes Highlight ergab sich durch die Ehrung der langjährigen Spielerin Mechtild Steppeler, die nichts ahnend an der Abteilungsversammlung teilnahm. Mit nunmehr 54 (!) Jahren beendet Mechtild Steppeler zum Ende der Saison ihre aktive Laufbahn. Abteilungsleiterin Ellen Thiele übergab den fälligen Blumenstrauß und einen der neuen SSV-Fanschals mit der Bemerkung, dass diese Ehrung auch stellvertretend für alle anderen Spielerinnen erfolgt, die ihre langjährigen Erfahrungen mit viel Spaß am Sport immer noch einbringen.

Ellen Thiele und Martin Kettler berichteten den Anwesenden weiter über das Abteilungsleben im letzten Jahr. Es war „Leben in der Bude“, was durch die Beschreibung verschiedener selbstorganisierter Turniere, neuer Trikots, einer erfolgreichen Bewältigung der Digitalisierung des Spielbetriebes und vor allem auch einer umfangreichen und stets aktuellen Berichterstattung über Website, dem „NETZgeflüster“, der Presse und anderen Medien belegt wurde. Auch, dass die von Martina Kettler hervorragend geführte Cafeteria neben der Rundumversorgung der Heimspielfans auch einen nennenswerten Beitrag zu den Einnahmen erwirtschaftete, wurde ausdrücklich gewürdigt.

Zu beklagen ist allerding, dass das Verbandsliga-Team noch keinen Trainer bzw. keine Trainerin finden konnte. Dass das Team trotz dieses Mankos einen hervorragenden 3. Platz in der Verbandsliga belegt, ist vor allem dem hohen Grad an Selbstorganisation und der umfangreichen Übernahme von Verantwortung durch die Spielerinnen geschuldet.

Martin Kettler, auch im geschäftsführenden Vorstand des Hauptvereins tätig, konnte zum Abschluss der Veranstaltung noch Wissenswertes aus dem SSV berichten. Er wies auf die Mitgliederversammlung am 27.04.17 hin, zeigte sich erfreut über einen „Betriebsausflug“ der SSV-ÜbungsleiterInnen, Helfer und Vorstände im Juni, berichtete über neue Kursangebote (Zumba) und machte Werbung für die Möglichkeit zur Erlangung des Sportabzeichens im Juni.
Die Versammlung endete mit einem Dank an alle Beteiligten fürs Mitdenken, Zuhören und Mitreden.
Protokoll und Präsentation werden wie immer zeitnah auf der Website veröffentlicht. | MaKezuhören
[Präsentation] [Bilder Saison 2016]

 

Verbandsliga 3 | Frauen
SSV Meschede- VfL Telstar Bochum 3:1
25:14, 25:21, 14:21, 25:21

Meschede gewinnt souverän gegen Tabellennachbarn aus Bochum
11.03.17 | Vor rund 80 Zuschauern konnten die Volleyball-Damen des SSV Meschede einen Heimsieg auf dem Punktekonto verbuchen.
Die ersten beiden Sätze wurden schon nach insgesamt rund 35 Minuten zugunsten des SSV Meschede entschieden. Das Heimteam startete konzentriert und mit viel Sicherheit. Mit Präzision in Annahme und Angriff wurde schnell ein Vorsprung erarbeitet. Durch überlegte Bälle im Angriff überlistete man ein ums andere Mal immer wieder die Bochumer Abwehr. Vor allem Maike Schotka platzierte zahlreiche Bälle im Feld des Gegners und Lisa Kettler servierte wiederholt starke Aufschläge. Außerdem konnten durch die schnellen Führungen die beiden Jugendspielerinnen Lara Schürmann und Julia Keßeler viel Spielerfahrung sammeln und passten sich sehr gut ins Team ein.
Achtzehn LisaAn die starke Leistung in den ersten beiden Sätzen konnte im dritten Satz nicht angeknüpft werden. Bochum wurde stärker, und auf Seiten des SSV´s schlichen sich zunehmend Konzentrationsfehler ein. Daraus resultierten eine schlechte Annahme und ein schneller deutlicher Rückstand. Auch die beiden Auszeiten beim Stande von 6:10 und 11:20 konnten den SSV nicht zurück auf die Siegerstraße bringen.
Um dennoch drei Punkte in Meschede zu lassen, rappelte sich das Team im vierten Satz nochmals auf und kämpfte um jeden Punkt. Besonders Libera Lisa Achtzehn (re.) steigerte sich zu ihrer Bestform und kratzte immer wieder Bälle vom Boden. Bis zum 16:16 verlief der Satz ausgeglichen und bot teilweise spektakuläre Ballwechsel. Gerade nach diesen am Ende immer wieder erfolgreichen langen Ballwechseln war der Jubel der zahlreichen Zuschauer und des Teams groß. Durch eine Aufschlagserie von Karin Schürmann konnte man sich im entscheidenden Teil des Satzes etwas absetzen und den Satz mit 25:21 für sich entscheiden.
Durch den Sieg festigt das Team den dritten Tabellenplatz. Weiter geht es mit einem erneuten Heimspiel am 25.03.17 gegen einen weiteren Tabellennachbarn, den TuS Bönen.
SSV: Lisa Achtzehn, Evamaria Falke, Nadine Frigger, Julia Keßeler, Lisa Kettler, Maike Schotka, Karin Schür-mann, Lara Schürmann, Klara Steppeler | EF

Bezirksklasse 20 | Frauen
SSV Meschede III - TV Brilon 3:1
20:25, 26:24, 27:25, 25:21

"Endspiel" um Relegationsplatz steht jetzt an
11.03.2017 | Die Dritte des SSV tat sich im Spiel gegen die Tabellenletzten aus Brilon sehr schwer. So wurde im zweiten Satz ein Elf-Punkte-Vorsprung verspielt. Viele individuelle Fehler und wenig Druck im Angriff führten zu diesem knappen Ergebnis.
Am 25.03. kommt es jetzt zu einem echten Endspiel um das Recht zur Relegation um den Aufstieg in die Bezirksliga. Um 15 Uhr trifft man in Sundern-Hellefeld auf den punktgleichen Tabellendritten aus Sümmern. Für dieses Spiel wünscht sich das Team große Unterstützung durch möglichst viele Liebhaber des guten und spannenden Volleyballspiels. Bei einem Erfolg ist unser Team sicher in der Relegation. Nach dem knappen und gutklassigen 1:3 in der Hinrunde verspricht diese Konstellation ein tolles Spiel.
SSV: Vanessa Gaberska, Julia Keßeler, Asena Bayram, Pamela Millack, Marie Tiborra, Lara Schürmann, Klara Steppeler, Inthuja Illankumar | DeRo

Bezirksliga 10 | Frauen
SSV Meschede II- SuS Störmede 2:3
19:25, 17:25, 25:17, 25:19, 9:15

Frauen II gelingt Punktgewinn gegen den Spitzenreiter
Die Spielerinnen des Frauen II-Teams starteten unbekümmert in das Spiel gegen den Tabellenführer, da man in diesem Spiel sowieso nicht viel zu verlieren hatte. Dadurch gelang es von Anfang an mitzuhalten.
Bis zum Spielstand von 19:19 ging es zwischen den beiden Teams hin und her, ehe die Störmederinnen den Satz durch eine starke Aufschlagsserie mit 25:19 für sich entscheiden konnten.
Im zweiten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild. Das SSV-Team spielte wieder von Anfang an munter mit. Dennoch hatte der Gegner leichte Vorteile und konnte den Satz recht sicher mit 25:17 für sich gewinnen.
Gleichwohl zeigte sich der SSV mit seiner Leistung zufrieden, spielte man doch viel besser als in den vergangenen Spielen.
Doch der dritte Satz sollte noch eine weitere Steigerung bringen. Carina Werner wechselte von der Außen- auf die Zuspielposition und die grippegeschwächte Ursula Gödde kam in der Mitte zum Einsatz.
Die Abwehr kratze nun immer mehr Bälle vom Boden und die Zuspielerinnen konnten ihre Angreiferinnen immer variabler in Szene setzen.
Somit war es möglich, über 6:3, 13:9, 17:11 den Vorsprung immer weiter auszubauen und den Satz schließlich ungefährdet mit 25:17 gewinnen!
Werner CarinaAuch im vierten Satz spielte man ruhig weiter und musste zunächst einem kleinen Rückstand hinterher laufen. Beim Spielstand von 11:13 war Carina Werner (re.) am Zug und setzte den Gegner mit starken Aufschlägen unter Druck. Das brachte ihr Team mit 18:13 in Führung. Diese Führung ließ sich unser Team nun nicht mehr nehmen und konnte den Satz am Ende souverän mit 25:19 für sich entscheiden. Die Freunde über den erzielten Punktgewinn war riesengroß.
Im fünften Satz steigerte sich der SuS Störmede nochmals und konnte vor allem über die starken Außen-angreiferinnen immer wieder mit knallharten Angriffen punkten. Somit wurde der Satz mit 9:15 abgegeben.
Nach dem Spiel waren alle mit der starken Mannschaftsleistung sehr zufrieden und freuten sich über den Punktgewinn.
SSV: Carina Werner, Jana Tiborra, Ute Prause, Ursula Gödde, Elke Kämper, Marion Hartzen, Mechthild Steppeler, Marlen Gottbrath. | MG

Kreisliga HSK/Soest | Frauen
SSV Meschede IV-TSV Bigge-Olsberg 0:2
18:25, 22:25
TV Neheim II-SSV Meschede IV 2:0
25:12, 26:24

junges Frauen IV-Team mit Licht und Schatten
11.03.17 | Die vierte Damenmannschaft des SSV Meschede trat am Samstag gegen den TSV Bigge-Olsberg und den TV Neheim 2 an. Gegen Olsberg geriet das Team schnell in einen 4:9-Rückstand. Fotini Arisler brachte den SSV durch gute Aufschläge dann aber mit 11:9 in Führung. Eine stabile Annahme und gute Angriffe sorgten für eine knappe Führung zum 18:16. Dann wackelte die vorher gute Annahme erheblich, und es war kein geordneter Spielaufbau mehr möglich. Olsberg ließ dem SSV-Team keinen Punkt mehr und gewann den Satz mit 25:18. Im zweiten Satz konnten die jungen Mädchen des SSV lange Zeit mithalten. Nur knapp ging dieser Satz mit 22:25 verloren.
Krick, NeleGrkovska, ElenaIm zweiten Spiel gegen den TV Neheim 2 lief zunächst gar nichts zusammen. Zu unbeweglich und nicht mutig genug agierte das Team. Auch eine mangelnde Absprache führte zu etlichen leichten Fehlern. Ohne Gegenwehr ging dieser Satz mit 12:25 verloren. Nach einer deutlichen Ansprache von Trainerin Karin Schürmann krempelte das Team nun endlich die Ärmel hoch. Den Frauen aus Neheim hatte unser Team körperlich zwar nicht viel entgegenzusetzen, kämpferisch waren sie jedoch jetzt voll da. Die Zuspielerinnen Elena Grkovska (re.) und Nele Krick (ganz re.) setzen ihre Angreiferinnen nun gut in Szene. Evi Grobbel (li.) punktete über die Mitte nun ein ums andere Mal mit platzierten Schlägen.Grobbel, Evi In der Abwehr wusste besonders die hellwache Carolin Krick (re.) zu gefallen. In der Verlängerung ging der Satz dennoch mit 24:26 verloren. Im zweiten Satz gegen den TV Neheim 2 wurde deutlich, was in der Mannschaft steckt.
Krick CarolinInsgesamt muss das Team noch lernen, mutiger zu agieren und nicht mit zu viel Respekt vor dem Gegner ins Spiel zu starten. Wenn die Mädels im Angriff noch durchschlagskräftiger werden und die Annahme dauerhaft stabil ist, werden sie es einigen Gegner demnächst deutlich schwerer machen.
SSV: Nele Krick, Mara Hoffmann, Elena Grkovska, Anastasia Weimer, Evi Grobbel, Märtha Odenthal, Laura Gaida, Fotini Arisler, Mercan Arslan, Divine Basika, Carolin Krick, Pia Imöhl. | KS

 

 

 

 

____________


unseren Sponsoren Danke!

Sparkasse

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

alt

ARAL

Saracino Logo 

alt

radio sauerland Copy

alt

alt

Schnier

Stadtmarketing