Frauen I | Verbandsliga 3
SSV Meschede - SG FdG Herne 3:0
25:11, 25:23, 27:25
Erneut 3 Punkte für die Volleyballerinnen des SSV Meschede
30.09.17 | Ca. 60 Fans fanden den Weg zum ersten Heimspiel der Saison in die Rautenschemm-Halle. Die SG FdG Herne musste sich zwar gegen den Gastgeber mit 0:3 geschlagen geben. Einfach war der Sieg aber nicht.
Den ersten Satz konnten die Damen des SSV durch platzierte Aufschläge und Angriffe sowie eine präzise Annahme sehr eindeutig mit 25:11 gewinnen. Auf SSV-Seite stimmte zunächst alles.
Steppeler Klara 2016Doch wie am Wochenende zuvor, fiel das Team in ein Leistungstief mit viel zu vielen Eigenfehlern. Durch mangelnde Absprache in Annahme und Abwehr kamen vermehrt die Bälle nicht bei den Zuspielerinnen an. Auch im Aufschlagbereich überzeugte man nicht annähernd so wie im vorherigen Satz. Über weite Strecken lag der SSV zurück. Zum Ende des eigentlich verkorksten Satzes jedoch servierte Klara Steppeler (li.) zahlreiche gute Aufschläge. Auch im Angriff nutze man die Lücken des Gegners besser. So ging der Satz dann doch noch knapp mit 25:23 an den SSV.
Eine Trendwende war das aber noch nicht. Die Spielerinnen aus Herne stellten sich immer besser auf das Mescheder Team ein und nutzte dessen Lücken. Trotz verbessertem Zuspiel und vieler guten Angriffsaktionen auf Seiten des SSV wurde es erneut ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach ca.70 Minuten konnte dann endlich gejubelt werden. Meschede machte den entscheidenden Punkt zum 27:25.
Insgesamt war es nicht die beste Leistung des Teams. Das Ergebnis aber stellte alle zufrieden. Der insgesamt gelungene Saisonauftakt motiviert die Volleyballmädels, auch am nächsten Wochenende beim TV Jahn Dortmund 3 Punkte einzufahren.
SSV: Lisa Achtzehn, Maria Baulmann, Evamaria Falke, Nadine Frigger, Jana Kempe, Marlen Reinelt, Maike Schotka, Karin Schürmann, Klara Steppeler, Denise Verhasselt | EF

 

____________


unseren Sponsoren Danke!

Sparkasse

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

alt

ARAL

Saracino Logo 

alt

radio sauerland Copy

alt

alt

Schnier

Stadtmarketing