Verbandsliga 3 | Frauen
SSV Meschede – TV Hörde II 2:3 
19:25; 25:17, 27:25, 16:25, 17:19

Heiß umkämpfter Punkt gegen den Tabellenzweiten aus Hörde

Vor rund 90 (!) Zuschauern kämpfte die erste Damenmannschaft am Samstagabend Zuhause gegen den Tabellenzweiten aus Hörde.
Ein spannendes Spiel mit viel Kampf, Power und besonders viel Spielfreude musste am Ende leider mit 3:2 an den Gegner abgegeben werden. Vorzuwerfen hat sich das SSV-Team nichts, denn es wurde von Anfang an um jeden Ball gefightet und mit Druck gespielt. Bis auf 17:17 im ersten Satz war man immer gleich auf, bis es zu einer Aufschlagserie von Hörde kam und man am Ende den Satz mit 19:25 abgeben musste.
Den zweiten Satz holten sich die Mescheder Damen deutlich mit 25:17. Alles passte zusammen und es harmonierte auf dem Feld. Durch viele variable Angriffe und eine starke Annahme und Abwehr wurde der Gegner immer mehr in die Defensive gedrängt und konnte selbst kaum aufbauen. Nach dem nächsten Seitenwechsel wurde auf beiden Seiten enorm um jeden Ball gekämpft und stark angegriffen. Besonders Samanta Gega aus dem jungen Team aus Hörde versenkte ihre Bälle immer wieder im Mescheder Feld. Doch die Damen kämpften mit erkennbarer Spielfreude und tollem Einsatz. Dies wurde belohnt, denn man konnte auch diesen Satz, zwar knapp, aber mit 27:25 für sich entscheiden. Ein weiterer Tabellenpunkt war somit schon mal gesichert.
Dann dreht sich zunächst das Blatt im vierten Satz. Schnell lag der SSV nach wenigen Minuten mit 0:8 hinten. Das Team musste einem Zug hinterherlaufen, in dem keiner von ihnen saß. Da man nach kurzer Zeit merkte, dass in diesem Satz nichts mehr zu holen ist, wurde gewechselt, um dem Ein oder Anderen eine Pause für den fünften Satz zu geben und den jungen Spielerinnen eine Einsatzzeit zu ermöglichen.
Pb Evamaria Falke 26.08.15Dies trug auch Früchte, denn der Tiebreak spiegelte nochmal das komplette Spiel wieder. Es wurde auf beiden Seiten aufopferungsvoll gekämpft, wodurch sich ein Kopf an Kopf-Rennen entwickelte. Nach mehreren Matchbällen auf beiden Seiten mussten sich die SSV-Damen leider am Ende mit 19:17 geschlagen geben. Trotzdem haben alle den Tabellenpunkt gefeiert. Ein besonderes Dankeschön geht wieder einmal an die treuen Fans. Bei so einer Unterstützung im Rücken kam man aus kurzen schwierigen Phasen schnell wieder heraus.
Ihr Debüt feierte auf der Zuspielposition Pamela Millack, die aus der eigener Jugend stammt. Von der Außenposition auf die Mitte wechselte Evamaria Falke (re.). Sie bestach heute mit einer besonders tollen Leistung.
SSV: Evamaria Falke, Nadine Frigger, Jana Kempe, Julia Keßeler, Lisa Kettler, Pamela Millack, Anna-Lena Rickert, Maike Schotka, Karin Schürmann, Klara Steppeler. | EF

 

 

____________


unseren Sponsoren Danke!

Sparkasse

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

alt

ARAL

Saracino Logo 

alt

radio sauerland Copy

alt

alt

Schnier

Stadtmarketing