Bezirksliga 10 | Frauen II
TV Geseke - SSV Meschede II 1:3
25:15, 15:25, 18:25, 14:25

Frauen 2 gewinnt am Ende sicher mit 3:1
12.11.16 | Im Gegensatz zu den letzten Spielen startete das Team gut in den ersten Satz. Bis zum 9:9 zeigten beide Mannschaften ein konzentriertes und kämpferisches Spiel. Im weiteren Verlauf häuften sich jedoch auf Mescheder Seite die Fehler, viele Angriffe landeten im Netz oder im Aus. Auch in der Annahme schlichen sich einige Fehler ein. Somit wurde der erste Satz deutlich mit 15:25 verloren.
Spielertrainerin Marlen Gottbrath nahm zum 2. Satz eine kleine Umstellung des Teams vor, sprach den Spielerinnen Mut zu und forderte, sicherer zu spielen.
Werner CarinaDie Anweisung zeige Wirkung. Das Team konnte beim Stand von 9:9 durch starke variable Aufschläge von Carina Werner (li.) auf 17:9 davonziehen und den Satz dann mit 25:15 gewinnen.
Im dritten Satz entwickelte sich zunächst wieder ein ausgeglichenes Spiel. Dennoch hatte das SSV-Team oft die bessere Antwort. Die Feldabwehr arbeitete nun gut und die Zuspielerinnen Mechthild Steppeler (re.) und Jana Tiborra (ganz re.) konnten ihre Angreiferinnen immer wieder gut in Szene setzen. Tiborra JanaSteppeler Mechtild
Neuzugang Ute Prause (li.) zeigte ihr bestes Spiel im SSV-Trikot und konnte sich am Netz immer wieder gegen den Gegner durchsetzen. Der Satz endete schließlich mit 25:18 für die SSV-Damen.
Prause UteDer Widerstand des Gegners war dann im vierten Satz gebrochen. Auf Mescheder Seite klappte nun nahezu alles. Die Angreifer konnten immer wieder mit platzierten Angriffen punkten. Der Satz wurde deutlich mit 25:14 gewonnen.
Durch den Sieg rangiert das Team nun auf einem guten dritten Platz und freut sich nun auf das Spiel gegen des Tabellenzweiten SuS Störmede am 27.11.16
SSV: Ursula Gödde, Jolanta Konetzny, Elke Kämper, Ute Prause, Mechthild Steppeler, Carina Werner, Jana Tiborra. | MG

 

____________


unseren Sponsoren Danke!

Sparkasse

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

alt

ARAL

Saracino Logo 

alt

radio sauerland Copy

alt

alt

Schnier

Stadtmarketing