Oberliga 2 | Frauen
SSV Meschede - VfL Telstar Bochum  1:3
22:25, 26:24, 23:25, 22:25

27.02.16 | Am Ende des Spieles gab es für die Volleyballerinnen des SSV Meschede Lob von allen Seiten: vom gegnerischen Trainer, von den Schiedsrichtern und von den Mescheder Volleyballfans - aber (leider) keine Punkte.

In einer temporeichen und auch spielerisch anspruchsvollen Oberligapartie hatten die Gastgeberinnen dem Tabellenzweiten und letztjährigem Regionalligisten alles abverlangt.
Dieses Mal von Beginn an hellwach starteten die Meschederinnen mit guten Aufschlägen von Franziska Laqua sowie Evamaria Falke und gingen schnell mit 8:4 in Führung. Die Gäste konterten zum 17:11. Plötzlich waren die SSV-Frauen wieder mit 21:19 vorn. Schließlich ging der Auftaktsatz mit 25:22 doch noch an den VfL.
Den 2. Satz dominierte der Favorit, während sich die Mescheder Volleyballerinnen im Angriff zwischenzeitlich nicht mehr so wirkungsvoll in Szene setzen konnten. Beim Spielstand von 24:19 für den Tabellenzweiten schien "die Messe gelesen". Doch nach der Abwehr des ersten von fünf Satzbällen schnappte sich die Mescheder Außenangreiferin Evamaria Falke (re.) den Ball und servierte einen klasse Aufschlag nach dem anderen. Der Mescheder Block, allen voran Rahel Hartmann, griff mehrfach entschlossen zu, und den Gastgeberinnen gelang mit einem 26:24 tatsächlich noch der Satzausgleich zum 1:1.

Nun sahen die gut 70 Zuschauer eine ausgeglichene Oberligabegegnung auf Top-Niveau. Zwar gingen die Bochumerinnen wiederholt in Führung, doch die Schützlingen von SSV-Coach Uwe Schlinkert kämpften sich immer wieder heran. Ein toller Ballwechsel folgte dem nächsten. Beide Teams schenkten sich nichts, und das Publikum war begeistert. Am Ende sicherten sich die Volleyballerinnen des VfL Bochum den 3. Satz knapp mit 25:23.
Der 4. Durchgang verlief ähnlich wie Satz 2. Die Gäste lagen beim Spielstand von 14:7 erneut scheinbar uneinholbar in Front. Abermals war es Evamaria Falke, schon seit Wochen in bestechender Form, die mit einer Aufschlagserie für die Wende zum 17:16 zu Gunsten des SSV sorgte. Doch dieses Mal wollte sich der Tabellenzweite die Butter nicht nochmals vom Brot nehmen lassen. Die Bochumerinnen zeigten, dass sie nicht zu Unrecht auf Platz 2 stehen. Mit Können und etwas Glück gelang ihnen doch noch der 25:22 Satzerfolg und damit ein 3:1-Sieg. Die Mescheder Fans feierten dennoch "ihre" SSV-Volleyballerinnen, hatten die doch - wie versprochen - ein Riesenkämpferherz gezeigt und sich auch spielerisch nochmals verbessert.
SSV-Trainer Uwe Schlinkert: "Von den gezeigten Leistungen unserer Spielerinnen bin ich heute geradezu begeistert. Viel besser können wir derzeit sicher nicht auftreten. Leider machen wir in den entscheidenden Phasen des Spieles manchmal noch ein, zwei Fehler zu viel. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass wir - im Vergleich zur letzten Saison - immerhin vier wichtige Spielerinnen verloren haben und diese durch z. T. noch sehr junge Mädchen bzw. Frauen aus der Bezirksklasse/Bezirksliga ersetzt haben. Das Zusammenspiel aller wird jedoch immer besser. Ich hoffe, dass wir zumindest noch die Relegationsspiele erreichen!"
Neben der bereits erwähnten Evamaria Falke verdienten sich, auf der Seite des SSV, Anna Gerke und Rahel Hartmann (v.l.n.r.) die Bestnoten.  Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Referendariats spielte insbesondere die Letztgenannte wie befreit auf und zeigte ihre beste Saisonleistung.
SSV: Maria Baulmann, Evamaria Falke, Anna Gerke, Rahel Hartmann, Stefanie Henkel, Melissa Kösling, Franziska Laqua, Anna-Lena Rickert, Maika Schotka, Karin Schürmann, Denise Verhasselt. | US
Presse >

 

____________


unseren Sponsoren Danke!

Sparkasse

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

alt

ARAL

Saracino Logo 

alt

radio sauerland Copy

alt

alt

Schnier

Stadtmarketing