Oberliga 2 | Frauen
SSV Meschede - RC Borken-Hoxfeld II  2:3
9:25, 23:25, 25:22, 25:17, 11:15
20.02.16 | Nach einem tollen Spiel sicherten sich die abstiegsbedrohten Mescheder Volleyballerinnen gegen den Tabellendritten RC Borken-Hoxfeld II immerhin einen Punkt.
Nach dem sah es zu Beginn allerdings gar nicht aus. Nahezu im Alleingang bezwang die Borkener Spielerin mit der Trikotnummer 11 (Föcker) nämlich im 1. Satz die Gastgeberinnen. Die Außenangreiferin der Gäste schnappte sich beim Spielstand von 6:6 den Ball und servierte sage und schreibe 17 Mal in Folge zum 23:6. Der Rest des Auftaktsatzes war Formsache für die Reserve des Zweitligisten von der holländischen Grenze.
Doch die SSV-Volleyballerinnen kamen zurück. 
Wie ausgewechselt präsentierten sich die Schützlinge von SSV-Coach Uwe Schlinkert im 2. Durchgang. Mit großem Engagement und nun auch spielerisch sehenswert konnten die Meschederinnen die Begegnung nunmehr ausgeglichen gestalten. Beim Aufschlag sowie in der Annahme enorm verbessert und auch im Angriff nun mit der entsprechenden Durchschlagskraft verpassten die Meschederinnen nur aufgrund kleiner - aber leider entscheidender -Konzentrationsfehler bei eigener 23:22-Führung den Satzausgleich.
Aber auch der erneute Satzverlust ließ die Gastgeberinnen dieses Mal nicht in eine Schockstarre verfallen. Von knapp 60 Zuschauern großartig unterstützt übernahmen die SSV-Frauen in den Sätzen 3 und 4 eindeutig das Kommando auf dem Spielfeld. Die Abstimmung zwischen Block und Feldabwehr klappte zusehends besser und im Angriff sorgten abermals vor allem die Außenangreiferinnen des SSV Evamaria Falke und Maike Schotka, immer wieder von den Mescheder Zuspielerinnen Sarah Nieder und Karin Schürmann prima in Szene gesetzt, mit einem variablen Spiel für viele Punkte.
So schafften die Gastgeberinnen tatsächlich den anfangs nicht mehr für möglich gehaltenen Satzausgleich zum 2:2.
Auch in den Tie-Break starteten die SSV-Frauen mit viel Schwung. Bei einer 8:7-Führung wurden die Seiten gewechselt. Eine kleine Aufschlagserie der Gäste und eine mehr als umstrittene Schiedsrichterentscheidung zum Spielstand von 12:9 für den RC Borken-Hoxfeld II sorgten am Ende dann doch noch für den glücklichen Sieg des favorisierten Teams.
SSV-Trainer Uwe Schlinkert: "Ich freue mich sehr darüber, dass es uns gelungen ist, nunmehr auch zu Hause einmal eine klasse Leistung abzuliefern. Das Spiel hätte eigentlich mehr als 60 Zuschauer verdient gehabt. Ich hoffe sehr, dass uns die Mescheder Volleyballfans in den beiden noch folgenden Heimspielen noch zahlreicher unterstützen. Unsere Spielerinnen haben jedenfalls gezeigt, dass sie gewillt sind, bis zum Schluss um den Klassenerhalt zu kämpfen. Wenn es gut läuft, können wir auch spielerisch mit den Teams aus der oberen Tabellenhälfte durchaus mithalten. Mit etwas mehr Spielerfahrung und Konzentration am Ende des 2. Satzes wäre heute sogar ein 3:1-Sieg über den Favoriten möglich gewesen; aber auch der eine Punkt kann für uns noch wichtig werden."
Weiter geht es für die Mescheder Volleyballerinnen schon am kommenden Samstag. Dann wird der Tabellenzweite VfL Bochum in der Sporthalle Rautenschemm zu Gast sein.
SSV: Maria Baulmann, Evamaria Falke, Anna Gerke, Rahel Hartmann, Stefanie Henkel, Melissa Kösling, Sarah Nieder, Anna-Lena Rickert, Maike Schotka, Karin Schürmann, Klara Steppeler, Denise Verhasselt. | US

____________


unseren Sponsoren Danke!

Sparkasse

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

alt

Logo Franzes

Saracino Logo 

alt

radio sauerland Copy

alt

alt

Schnier

Stadtmarketing